Impressionen

Ausstellungen im Museum Zeit(T)räume, dem Museum für Uhren und Mehr

Was erwartet Sie in unserem Museum?

Wie der Name sagt – es werden Uhren und „Mehr“ in unserer Ausstellung präsentiert.

Große Uhren:

Alleinstellungsmerkmal sind die liebevoll und aufwändig restaurierten Werke von 42 Großuhren wie zum Beispiel Kirchturmuhren, Uhren von Verwaltungsgebäuden und Türmen. Bis auf 2 Werke sind alle funktionstüchtig und können in Betrieb gesehen und gehört werden.

Sie stammen aus unserem Neckar-Odenwald-Kreis und weit darüber hinaus. Das älteste, handgeschmiedete Uhrwerk stammt aus dem 17.Jahrhundert. Das modernste Objekt, allerdings keine Groß Uhr, ist eine elektronische Uhr welche von der Physikalisch Technischen Bundesanstalt Braunschweig mit einem Zeitsignal gesteuert wird.

Im Hof des Museums kann der Betrieb einer Groß Uhr durch ein Plexiglasgehäuse bewundert werden.

Das mehr:

Es umfasst Bereiche, die im Zusammenhang mit mechanisch erzeugtem Schall stehen, wie beispielsweise Grammophone, Plattenspieler, Edison Phonographen, Walzenspieldosen, Plattenspieldosen, ein pneumatisch gesteuertes Klavier, eine Drehorgel.

Elektrisch erzeugter Schall – ebenfalls Musik und Sprache – wird in einer umfangreichen Sammlung von Rundfunkgeräten präsentiert – angefangen beim Ortsempfänger OE333 von Löwe aus dem Jahr 1926 über den Volksempfänger bis zum Klassiker der Walldürner Firma Braun, dem „Schneewittchen Sarg“.

Spielzeug früherer Zeiten zeigt, womit sich Kinder überwiegend gut situierter Eltern auf zum Teil Kreativität fördernde Weise die Zeit vertrieben. Das sind Anker Steinbaukästen, deren Formsteine aus Quarzsand, Kalk und Leinöl „gebacken“ wurden. Es sind Vorläufer der Klemmbausteine (LEGO) mit dem Unterschied, dass diese nur durch ihr Eigengewicht an- und aufeinander gehalten werden. Es gibt speziell für Kinder gebaute Grammophone, sowie Objekte, welche mit Hilfe von Metallbaukästen konstruiert wurden.

Eine umfangreiche Sammlung von Kramer-Puppen, auch „Käthe-Kruse-Puppen des Ostens“ genannt runden die Abteilung Kinderspielzeug ab.

Die Radioausstellung:

Die Radioausstellung im Museum zeigt die Entwicklungsgeschichte der Rundfunkempfangsgeräte in Deutschland und darüber hinaus von Ihren Anfängen in den 1920er Jahren bis in die späten 1970er Jahre. In chronologischer Folge wird anhand von rund 50 ausgewählten Radiogeräten verschiedenster Hersteller und unterschiedlichster Bauart sowie zahlreicher weiterer themenverwandter Exponate ein ebenso sehenswerter wie  repräsentativer Überblick über die damals existierende Vielfalt geboten. Einige der Geräte sind spielbereit und können während der Führung in Betrieb genommen werden.

Die mit viel Liebe zum Detail gestaltete Ausstellung basiert auf einer vom Armorbacher Radiomechanikermeister Hanns Heike Munckel über Jahrzehnte fachkundig zusammengetragenen Sammlung ergänzt um verschiedene weitere Geräte aus dem Portfolio der in Walldürn ansässigen und für ihr charakteristisches Gerätedesign bekannten Firma BRAUN.
Außerdem beinhaltet die Ausstellung einen originalen Arbeitsplatz für   Radioreparaturen aus der frühen Nachkriegszeit mit diversem Zubehör.

Zu beinahe allen Ausstellungsstücken konnten Informationen recherchiert und  beigefügt werden, die sowohl dem Laien als auch dem Fachmann gerecht werden wollen. Sie werden sowohl dem Laien als auch dem Fachmann gerecht.

Sie haben Fragen zu unserer Ausstellung? Wir sind Ihnen gerne behilflich!